首页 > 图书详情

西方政党与法治 政治学与公共管理类;法学类;专著 VIP

售价:¥74.25 ¥99
1人在读 |
0 评分
丛书名:
程迈   社会科学文献出版社  2018-12 出版
ISBN:978-7-5201-3719-5

*温馨提示:此类商品为数字类产品,不支持退换货,不支持下载打印

图书简介 目录 参考文献 音频 视频
本书对西方宪法政党制度进行全面客观的批判性研究,同时分析政党作为规则的适用对象与规则的创造者这两种身份,对政党与宪法制度的互动关系进行了深入的分析;进一步深入分析西方宪法在公民身份、政治问题法治化和良宪产生的前提条件等方面的根本理论问题,对更好地理解西方宪法的运作逻辑,提出了自身独特的观点。主要探讨西方国家政党与法治发展的关系,并以德国的政党与宪法关系为例,揭示了政党与宪法之间的互动关系,为以后进一步深入研究政党理论和实践奠定了基础。
[展开]
[1]崔英楠:《德国政党依法执政的理论与实践》,北京:中国社会科学出版社,2009。 [2]高毅:《法兰西风格:大革命的政治文化》(增补版),北京:北京师范大学出版社,2013。 [3]刘绪贻、杨生茂主编《美国通史》(第二卷),北京:人民出版社,2002。 [4]刘祚昌:《美国内战史》,北京:人民出版社,1978。 [5]吴国庆:《法国政党和政党制度》,北京:社会科学文献出版社,2008。 [6]谢复生:《政党比例代表制》,台北:理论与政策杂志社,1992。 [7]阎照祥:《英国政治制度史》,北京:人民出版社,1999。 [8]叶海波:《政党立宪研究》,厦门:厦门大学出版社,2009。 [9]何立平:《政党法律制度研究》,哈尔滨:黑龙江人民出版社,2003。 [10]〔英〕白芝浩:《英国宪法》,夏彦才译,北京:商务印书馆,2010。 [11]〔美〕伯纳德·施瓦茨:《美国最高法院史》,毕洪海、柯翀、石明磊译,北京:中国政法大学出版社,2005。 [12]〔英〕戴雪:《英宪精义》,雷宾南译,北京:中国法制出版社,2001。 [13]〔美〕汉密尔顿等:《联邦党人文集》(英文影印本),北京:中国社会科学出版社,1999。 [14]〔德〕黑格尔:《法哲学原理》,范扬、张企泰译,北京:商务印书馆,1961。 [15]〔德〕黑格尔:《逻辑学》,杨一之译,北京:商务印书馆,1966。 [16]〔英〕霍布斯:《利维坦》,黎思复、黎廷弼译,杨昌裕校,北京:商务印书馆,1985。 [17]〔德〕卡尔·施密特:《宪法的守护者》,李君韬、苏慧婕译,北京:商务印书馆,2008。 [18]〔德〕卡尔·施米特:《宪法学说》,刘锋译,上海:上海人民出版社,2005。 [19]〔德〕康德:《纯粹理性批判》,邓晓芒译,杨祖陶校,北京:人民出版社,2004。 [20]〔法〕莱昂·狄骥:《宪法学教程》,王文利等译,郑戈校,沈阳:辽海出版社、春风文艺出版社,1999。 [21]〔法〕卢梭:《社会契约论》,何兆武译,北京:商务印书馆,2003。 [22]〔英〕洛克:《政府论》(下篇),叶启芳、瞿菊农译,北京:商务印书馆,1964。 [23]〔美〕麦迪逊:《辩论:美国制宪会议记录》,尹宣译,沈阳:辽宁教育出版社,2003。 [24]〔美〕孟德斯鸠:《论法的精神》,张雁深译,北京:商务印书馆,2004。 [25]〔英〕莫尔顿·台德:《英国工人运动史(1770~1920)》,叶周等译,北京:三联书店,1962。 [26]〔美〕乔万尼·萨托利:《民主新论》(上卷·当代论争),冯克利、阎克文译,上海:上海人民出版社,2015。 [27]〔法〕让-皮埃尔·阿泽马、米歇尔·维诺克:《法兰西第三共和国》,沈炼之等译,唐祖培校,北京:商务印书馆,1994。 [28]〔法〕托克维尔:《论美国的民主》,董果良译,北京:商务印书馆,1988。 [29]〔法〕西耶斯:《论特权/第三等级是什么?》,冯棠译,张芝联校,北京:商务印书馆,1990。 [30]〔英〕休谟:《休谟政治论文选》,张若衡译,北京:商务印书馆,1993。 [31]〔古希腊〕亚里士多德:《雅典政制》,日知、力野译,北京:商务印书馆,2014。 [32]〔英〕约翰·穆勒:《代议制政府》(英汉对照全译本),北京:中国社会科学出版社,2007。 [33]李林、崔英楠:《德国联邦宪法法院与德国政党》,《中国社会科学院研究生院学报》2005年第2期。 [34]陶文昭:《选举权发展的历史审视》,《天津行政学院学报》2010年第2期。 [35]Edgar Büttner,Michael Wettengel(Bearb.),Der Parlamentarische Rat:1948-1949;Akten und Protokolle Band.13.Ausschuß für Organisation des Bundes/ Ausschuß für Verfassungsgerichtshof und Rechtspflege,München:Boldt im Oldenbourg Verlag,2002. [36]Berhaold Stevens,Die Rechtsstellung der Bundesgfraktionen:Eine Untersuchung auf der Grundlage des Fraktionsgesetzes,Frankfurt:Perter Lang,2000. [37]Bundesministerium des Innern(Hrsg.),Verfassungsschutzberichte 1992 bis 1999,Berlin. [38]Christian König,“Schadensersatzansprüche nach Verfassungsgerichtlicher Ungültigkeitserklärung von Parlamentswahle?-Zur Haftung von Parteien wegen Wahlrechtsverstößen anch den Grundsätzen einer positiven Forderungsverletzung”,DÖV 1994. [39]Christine Landfreid,Parteifinanzen und Politische Macht:eine vergleichende Studie zur Bundesrepublik Deutschland,zu Italien und den USA,Nomos:Baden-Baden,1990. [40]Dieter Blumenwitz,“Verteidigungs-und Sicherheitspolitik-Ein Streitfall für das Verfassungsgericht?” Michael Piazolo(Hrsg.),Das Bundesverfassungsgericht:Ein Gericht im Schnittpunkt von Recht und Politik,Mainz:v.Hase & Koehler Verlag,1995. [41]Dimitris Th.Tsatsos,“Mandatverlust bei Verlust der Parteimitgliedschaft”,DÖV 1971. [42]Eckhard Jesse,“NPD-Verbot rechtmäßig,aber nicht zweckmäßig”,Focus,21.August 2000. [43]Eckhard Nickig,“Von der Mitglieder-zur Fraktionspartei:Abschied von einer Fiktion”,ZParl,30 Jahrgang 1999. [44]Edgar Büttner,Michael Wettengel(Bearb.),Der Parlamentarische Rat:1948-1949;Akten und Protokolle Band.13.Ausschuß für Organisation des Bundes/ Ausschuß für Verfassungsgerichtshof und Rechtspflege,München:Boldt im Oldenbourg Verlag,2002. [45]Everhard Holtmann,Der Parteienstaat in Deutschland:Elärungen,Entwicklungen,Erscheinungsbilder,Bonn:bpb,2012. [46]F.Hase,“Die Grüne-eine Verfassungsfeindliche Partei?” Zeitschrift für Rechtspolitik(1984). [47]Foroud Schirvani,Das Parteienrecht und der Strukturwandel im Parteiensystem,Tübingen:Mohr Siebeck,2010. [48]Gerhald Leibholz,Strukturprobleme der Modernen Demokratie,Kahlsruhe:C.F.Müller,1964. [49]Gerhard Lehmbruch,Parteienwettbewerb im Bundesstaat:Regelsysteme und Spannungslagen im Politischen System der Bundesrepublik Deuschland,3.Auflage,Wiesbaden:Springer,2000. [50]Gerhard Leibholz,Hans Reif,Verfassungsrechtliche Stellung und Innere Ordnung Der Parteien:Ausführung und Anwendung der Art.21 und 38 I2 des Grundgesetzes,Tübingen,1951. [51]Gerhard Leibholz,Strukturprobleme der Modernen Demokratie(3.erweiterte Auflage),Karlsruhe:C.F.Müller,1967. [52]Günter Olzog/Hans-J.Liese,Die Politische Parteien in Deutschland,21 Auflage,Müchen:Müchen Olzog,1992. [53]H.D.Genscher,“Möglichkeit einer Wiederzulassung der KPD”,Neue Juristische Wochenschrift(1967). [54]Hanno Pfeil,Der Abgeordnete und die Fraktion-verfassungsrechtliche Vorgaben und Gesetzliche Sowie Binnenrechtliche Ausgestaltung,Hamburg:Verlag Dr.Kovac,2008. [55]Hans Peter Bull,“Verfehltes Verfahren,Niederlage der abwehrbreiten Demokratie oder Sieg der Toleranz?Zur Einstellung des NPD-Verbotsverfahrens”,Jahrbuch Öffentlichen Sicherheit 2002/2003,Frankfurt a.M.2003. [56]Hans-Dietrich Genscher,“Möglichkeit einer Wiederzulassung der KPD”,Neue Juristische Wochenschrift,1967. [57]Hartmut Klatt,“Reform und Perspektiven des Föderalismus in der Bundesrepublik Deutschland”,Aus Politik und Zeitgeschichte 28. [58]Hartmut Soell,“Fraktion und Parteienorganisation:Zur Willensbildung der SPD in den 60er Jahren”,Politische Vierteljahresschrift,Vol.10,No.4(Dezember 1969). [59]Hermann v.Mangoldt,Freidrich Klein,Christian Starck:Kommentar zum Grundgesetz(Band 3:Artikel 83 bis 146)(6.Auflage)München:Verlag Franz Vahlen,2010. [60]Horst Dreier(Hrsg.),Grundgesetz Kommentar 2.Auflage Band Ⅲ,Tübingen:Mohr Siebeck,2006. [61]Horst Meier,Parteiverbot und Demokratische Republik:Zur Interpretation und Kritik von Art.21 Abs.2 des Grundgesetzes,Baden-Baden:Nosmos,1993. [62]Horst Säcker,“Die Verfassungsgerichtsbarkeit im Konvent von Herrenchiemsee”,Waltehr Fürst et al.(Hrsg),Feschrift für Wolfgang Zeidler,Berlin:Walter de Gruyter,1987. [63]Il-sǒn Hong,Verfassungsprobleme der Innerparteilichen Kandidatenaufstellung für die Wahl zum Deutschen Bundestag,Baden-Baden:Nomos,2005. [64]Ines Härtel,Handbuch Föderalismus:Föderalismus als Demokratische Rechtsordnung und Rechtskultur in Deutschland,Europa und der Welt,Heidelberg:Springer,2012. [65]Jens Borchert(Hrsg.),Politik als Beruf:Die Politische Klasse in westlichen Demokratie,Opladen:Springer,1999. [66]Joachim Linck:“Das Blockwahlsystem auf dem Prüfstand - Yum Urteil des Berliner Wahlprüfungsgerichts v.23.11.1971 - WPG 5.71”,DÖV 1972. [67]Joachim Weiler,“Parteien,Fraktionen und Abgeordnente im Verfassungsprozess”,Zparl 4,1973. [68]John Hatchard,“Funding Political Parties:The Political Parties(Finance)Act,1992(Zimbabwe)”,Journal of African Law,Vol.37,No.1(Spring,1993). [69]Jong-Sung You and Sanjeev Khagram,“A Comparative Study of Inequality and Corruption”,American Sociological Review,Vol.70,No.1(Feb.,2005). [70]Jörn Ipsen,Parteiengesetz,“Gesetz über die politischen Parteien”;Kommentar,München:Beck,2008;Schönberger,Sophie,Parteiengesetz und Recht der Kandidatenaufstellung,Handkommentar,Baden-Baden:Nomos,2011. [71]Jose Reynoso Nunez,Parteiendynamik im Föderalismus:Eine Vergleichende Untersuchung des Föderalisierungsprozesses in Mexiko vor dem Hintergrund der Erfahrungen des Deutschen Föderalismus,Baden-Baden:Nomos,2010. [72]Josepf-Theodor Blank,“Die innerparteiliche Willensbildung nach dem Grundgesetz,ihre Ausgestaltung im Parteiengesetz und ihre Berücksichtigung in den Parteienstatuten”,DVBI 1976. [73]K.D.Ewing and Samuel Issacharoff eds.,Party Funding and Campaign Finance in International Perspective,London:Hart Publishing,2006. [74]Kark-Heinz Ladeur,“Die Rechten und das Recht-eine Warnung vor der Zivilgesellschaft”,Frankfurter Allgemeine Zeitung,12.September 2000; [75]Karl August Bettermann,“Opposition und Verfassungsrichterwahl”,Herbert Bernstein(Hrsg.),Festschrift für Konrad Zweigert zum 70. Gerburtstag,Tübingen:J.C.B.Mohr(Paul Siebeck),1981. [76]Karl-Heinz Adams,Parteienfinanzierung in Deutschland:Entwicklung der Einnahmestrukturen Politischer Parteien oder eine Sittengeschichte über Parteien,Geld und Macht,Marburg:Tectum Verlag,2005. [77]Karl-Heinz Naßmacher,The Funding of Party Competition:Political Finance in 25 Democracies,Baden-Baden:Nomos,2009. [78]Karl-Heinz Seifert,Die politischen Parteien im Recht der Bundesrepublik Deutschland,Köln:Heymann,1975. [79]Keith Ewing and Samuel Issacharoff eds.,Party Funding and Campaign Financing in International Perspective,Oxford:Hart Publishing Ltd.,2006. [80]Klaus Schlaich,Stefan Korioth,Das Bundesverfassunggericht:Stellung,Verfahren,Entscheidungen,Müchen:Verag C.H.Beck,2010. [81]Kurt G.Wernicke und Hans Booms(Bearb.),Der Parlamentarische Rat:1948-1949 Akten und Protokolle(Band 2),Boppard:Herald Boldt,1981. [82]Lars Flemming,Das NPD-Verbotsverfahren:Vom “Aufstands der Anständigen” zum “Aufstand der Unfähigen”,Baden-Baden:Nomos,2005. [83]“Mandatsverlust bei Fraktionswechsel”,ZParl. 3,1972. [84]Martin Morlok,“Spenden-Rechenshaft-Sanktionen-Aktuelle Rechtsfragen der Parteienfinanzierung”,NJW 2000. [85]Matthew Carlson,“Financing Democracy in Japan:The Allocation and Consequences of Government Subsidies to Political Parties”,Party Politics 2012. [86]Maunz/Schmidt-Bleibtreu Klein/Bethge,Bundesverfassungsgerichtsgesetz Kommentar,Müchen:C.H.Beck,2014. [87]Michael F.Feldkamp(Bearb.),Der Parlamentarische Rat 1948-1949:Akten und Protokolle:Band 8 Die Beziehungen des Parlamentarischen Rates zu den Militärregierungen,Boppard am Rhein:Boldt,1995. [88]Michael F.Feldkamp(Bearb.),Der Parlamentarische Rat:1948-1949 Akten und Protokolle:Band 14 Hauptausschuß,München:Oldenbourg Wissenschaftsverlag,2009. [89]Michael F.Feldkamp(Bearb.),Der Parlamentarische Rat:1948-1949;Akten und Protokolle Bd.11.Interfraktionelle Besprechungen,München:Boldt im Oldenbourg Verlag,1997. [90]Michael F.Feldkamp und Inez Müller(Bearb.),Der Parlamentarische Rat 1948-1949:Akten und Protokolle;Band 12 Ausschuß für Finanzfragen,Müchen:Harald Bodlt Verlag,1999. [91]Michael Koß,The Politics of Party Funding:State Funding to Political Parties and Party Competition in Western Europe,Oxford:Oxford University Press,2011. [92]Michael Piazolo,Das Bundesverfassungsgericht:Ein Gericht im Schnittpunkt von Recht und Politik,Mainz:v.Hase & Koehler Verlag,1995. [93]Michael Sachs,Grundgesetz Kommentar 5.Auflage,Müchen:C.H.Beck,2009. [94]Nationalsozialismus I:von den Anfängen bis zur Festigung der Macht,Informationen zur Politschen Bildung 251,Bonn:bpb,2003. [95]Peter Dudek,Hans-Gerd Jaschke,Entstehung und Entwicklung des Rechtsextremismus in der Bundesrepublik.Zur Tradition einer Besondere Politische Kultur,Band 1,Opladen:Westdeutscher Verlag,1984. [96]Presse-und Informationszentrum des Deutschen Bundestages,Datenhandbuch zur Geschichte des Deutschen Bundestages 1949 bis 1982,Baden-Baden:Nomos,1984. [97]R.Schuster,“Relegalisierung der KPD oder Illegalisierung der NPD”,Zeitschrift für Parlamentsfragen(1968). [98]Reinhard Schmeer,Volkskirchliche Hoffnungen und der Aufbau der Union:Evangelische Kirche und CDU/CSU in den ersten Nachkriegsjahren,Köln:Rheinland-Verlag,2001. [99]Richard Ley,“Die Erstbesetzung des Bundesverfassungsgerichts”,Zeitschrift für Parlamentsfragen(ZParl) 1982. [100]Rolf Grawert,“Normenkontrolle im Wahlprüfungsverfahren”,DÖV 1968. [101]Rainer Salzmann(Bearb.),Die CDU,CSU im Parlamentarischen Rat:Sitzungsprotokolle der Unionsfraktion,Stuttgart:Klett-Cotta,1981. [102]Sophie-Charlotte Lenski,Parteiengesetz und Recht der Kandidatenaufstellung,Müchen,2011. [103]Sörgel Werner,Konsensus und Interessen:eine Studie zur Entstehung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland,Stuttgart:Klett,1969. [104]Susan B.King and Robert L.Peabody,“Control of Presidential Campaign Financing”,Proceedings of the Academy of Political Science,Vol.32,No.1. [105]Ulrich von Alemann und Thelse Godewerth,“Die Parteienorganisation der SPD,Erfolgreiches Scheitern?” Josef Schmid,Udo Zolleis(Hrsg.),Zwischen Anarchie und Strategie:Der Erfolg von Parteiorganisationen,Wiesbaden:VS Verlag,2005. [106]Ulrich Wenner,Sperrklauseln im Wahlrecht der Bundesrepublik Deutschland,Frankfurt a.M.:Peter Lang,1986. [107]Ursula E.Heinz,Organization Innerparteilicher Willensbildung-Satzung und Innerparteiliche Demokratie,Europäische Hochschulschriften Band 641,Frankfurt a.M.:Peter Lang,1987. [108]Ute Mager,“Die Kontrolle der innerparteilichen Kandidatenaufstellung im Wahlprüfungsverfahren”,DÖV 1995. [109]Uwe Leonardy,“Parteien im Föderalismus der Bundesrepublik Deutschland.Scharniere zwischen Staat und Politik”,ZParl Vo.33,No.1(2002). [110]Uwe Volkmann,“Dilemmata des Parteiverbot”,Die Öffentliche Verwaltung,2007. [111]Werner Billing,Das Problem der Richterwahl zum Bundesverfassungsgericht,Duncker & Humboldt:Berlin,1969. [112]Wiemarer Republik,Informationen zur Politschen Bildung 261,Bonn:bpb,2003. [113]Wilhelm Henke,Das Recht der politischen Parteien(2.Verlag),Göttingen:Schwarz,1972. [114]Wolfgang Benz,“Föderalistische Politik in der CDU/CSU.Die Verfassungsdiskussion im,Ellwanger Kreis 1947/1948”,Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte 25(1977). [115]Wolfgang Renzsch,“Föderale Finanzbeziehungen im Parteienstaat.Eine Fallstudie zum Verlust Politischer Handlungsmöglichkeiten”,ZParl 20. [116]Wolfgang Renzsch,“Neuordnung des Bundesstaatlichen Finanzausgleichs Finanzverfassung und Föderalismus,Probleme und Perspektiven”,Zeitschrift für Gesellschaft,Wirtschaft,Politik und Bildung 35. [117]Wolfgang Renzsch,Finanzverfassung und Finanzausgleich:Die Auseinandersetzungen um ihre Politische Gestaltung in der Bundesrepublik Deutschland Zwischen Währungsreform und Deutscher Vereinigung(1948-1990),Bonn:Dietz,199. [118]Wolfgang Schreiber,Kommentar zum Bundeswahlgesetz(8.Auflage),Köln:Carl Heymanns Verlag,2009. [119]Wolfram Werner(Bearb.),Der Parlamentarische Rat:1948-1949 Akten und Protokolle(Band 9),Boppard:Herald Boldt,1996.
[展开]

相关推荐

发表评论

同步转发到先晓茶馆

发表评论

手机可扫码阅读